In Slowenien ging die Rennsaison 2021 mit dem Lauf in Lucine weiter. Auf der anspruchsvollen Strecke wurde in diesem Jahr an nur einem Tag sowohl das Training als auch das Rennen ausgetragen. Mit dem Wetter hatte man ebenfalls Glück, blieb es doch am gesamten Tag trocken. Mit von der Partie waren auch 5 Fahrer aus Österreich die mit eindrucksvollen Ergebnissen zu glänzen vermochten.

VIDEOLINK:

Im Kampf um den Gesamtsieg ließ der Slowene Vladimir Stankovic nichts anbrennen. Mit seinem Lola B09 konnte er sich eindrucksvoll in Szene setzen und mit seiner beherzten Fahrweise begeistern. Nach eindrucksvollen Zeiten unter der 2:10min. Marke stand am Ende des Tages der volle Erfolg mit dem schwarz-orangen Boliden zu Buche. Auf dem zweiten Platz folgte bereits der Tourenwagengesamtsieger mit dem Slowenen Milan Bubnic. Dieser konnte sich mit seinem Lancia Delta Integrale beeindruckend in Szene setzen und großartige Zeiten realisieren. Dabei konnte er als einziger von den Tourenwagenpiloten unter der 2:20min. Schallmauer fahren. Das Podium komplettierte in Lucine der Steirer Diethard Sternad mit seinem Alfa Romeo 156 STW, der mit einer beeindruckenden Performance an diesem Tag agierte. Mit beeindruckenden Zeiten konnte er sich ausgezeichnet in Szene setzen und dabei auch klar die 2l Klasse für sich entscheiden. Rang Vier Gesamt ging ebenfalls in die Steiermark an Reinhold Taus, der mit seinem Subaru Impreza P4 Turbo heuer erstmals am Berg an den Start ging. Mit einer großartigen Vorstellung konnte er sich im Laufe des Tages immer weiter steigern und am Ende mit dem zweiten Rang in der E1 Klasse über 2l Hubraum ein exzellentes Ergebnis realisieren. Die Top5 Gesamt komplettierte der Kärntner Gerald Glinzner mit seinem Porsche 911 GT3 Cup. Mit einer tadellosen Vorstellung konnte er sich immer weiter steigern und in den Rennläufen exzellente Zeiten erreichen. Damit stand für ihn in Lucine der dritte Rang in der E1 Klasse über 2l Hubraum zu Buche.  BERICHT: Peter Schabernack